Glossar

"Musher-Latein" - Begriffe und Ausdrücke aus dem Schlittenhundesport

Auch in unserem Sport gibt es viele Fachausdrücke, die dem Laien unverständlich sind.

 
Rennklassen     Offene Klasse: mehr als 8 Hunde, Anzahl unbegrenzt
8-Hunde-Klasse: 6-8 Hunde
6-Hunde-Klasse: 4-6 Hunde
4-Hunde-Klasse: 3-4 Hunde
2-Hunde-Klasse: 1-2 Hunde
Pulka-Klasse: 1-2 Hunde
Skijöring: 1-2 Hunde
Musher     Bezeichnung für den Gespannlenker, abgeleitet von dem französischen Wort "marcher" (marschieren)
Dog-Handler     Helfer, der sich mit um die Hunde kümmert und beim Start des Gespannes behilflich ist
Trail     Strecke, auf der das Rennen gefahren wird
Stake-out     "Fahrerlager" eines Schlittenhunderennes, Anbindesystem für die Hunde
Gee!     [dschi:] Kommando für rechts
Haw!     [ho:] Kommando für links
Go!     Kommando für "Los geht's" am Start oder nach einem Halt
Pulka     Mit Gewichten beschwerte Kunststoffwanne, die in der Pulka-Klasse von einem oder mehreren Schlittenhunden gezogen wird. Der Musher folgt auf Langlaufskiern und ist über ein Seil mit der Pulka verbunden
Booties     Hundeschuhe aus Polar-Fleece oder Neopren für die Pfoten, um diese bei aggressiven Schneeverhaltnissen vor Verletzungen zu schützen
Schneeanker     Metallkralle, mit der ein Gespann ohne fremde Hilfe auf seinem Platz gehalten wird. Die Kralle ist so konstruiert, dass sie sich bei Zug immer tiefer in den Schnee frißt
Brush-Bow     Runder Bogen an der Front des Schlittens; er schützt die Hunde, die unmittelbar vor dem Schlitten laufen, vor der Berührung mit den Ecken des Schlittens
Handle-Bar     Griff am Schlitten, an dem sich der auf den Kufen stehende Musher während der Fahrt festhält
Kufen     wie bei einem normalen Schlitten
Transportsack     Jeder Schlitten muß mit einem Sack ausgestattet sein, in dem ein verletzter oder erschöpfter Hund transportiert werden kann. Dieser Sack ist mit Luftlöchern zur Ventilation und mit einer Bodenplatte zum Schutz des HundesvorVerletzungen ausgestattet
Geschirr     Konstruktion aus leichtem, wasserabstoßendem Bandmaterial, die der Hund trägt, um seine Zugkraft optimal auf die Zugleine zu über- tragen. Die Geschirre sind so geschneidert, dass die Hauptzuglast auf Schultern und Brustkorb des Schlittenhundes liegt; an diesen Stellen ist das Geschirr mit Neopren gepolstert
Zugleine     Leine, mit der die Schlittenhunde den Schlitten ziehen; sie besteht aus Zentralleine, Neckline und Tugline
Zentralleine     Zentrale Zugleine, an der links und rechts die Schlittenhunde eingespannt werden
Neckline     Leine, mit der der Hund am Halsband eingespannt wird
Tugline     Leine, mit der der Hund hinten am Geschirr eingespannt wird
Lead Dogs     Leithunde, die an der Spitze des Gespanns laufen und die Kommandos des Mushers umsetzen
Point Dogs     Hundepaar hinter den Lead Dogs
Swing Dogs     Hundepaar hinter den Point Dogs
Team Dogs     Hunde im Gespann
Wheel Dogs     od. Wheeler; Hunde, die direkt vor dem Schlitten eingesetzt werden; diese Tiere
haben die Aufgabe, in Kurven den Schlitten in der Spur zu halten
Share by: